Arbortech Ball Gouge – Test und Erfahrungen

Vorabinfo: “Den Arbortech Ball Gouge für diesen Test hat uns Arbortech kostenfrei ausgeliehen”

In Zusammenarbeit mit der australischen Firma Arbortech starten wir eine Artikelserie, in der wir dir die Holzbearbeitungswerkzeuge, Fräsaufsätze und Woodcarver von Arbortech genauer vorstellen wollen. 

Der Arbortech Ball Gouge ist der neuste Fräsaufsatz aus dem Hause Arbortech. Mit diesem Kugelmeißel für den Winkelschleifer kannst du ganz neue Formen und Objekte herstellen. In diesem Werkzeugtest wollen wir dir das Tool genauer vorstellen.

     Anzeige

Den Arbortech Ball Gouge genauer betrachtet

Der Arbortech Ball Gouge ist ein Kugelmeißel der für den Winkelschleifer (ugs. Flex) gedacht ist. Zum Betreiben reicht ein herkömmlicher Winkelschleifer mit etwa 700 Watt. Eine Drehzahlregelung ist bei diesem Fräsaufsatz nicht nötig.

Der Ball Gouge selber ist ein Fräserschaft mit M14 Gewinde, der auf jeden europäischen Winkelschleifer passt. Im vorderen Bereich ist eine Kugel an der eine Ringschneide verbaut wurde.

Zusätzlich hat der Fräskopf zwei Löcher, die wie Augen aussehen. Diese sind keine Deko, sondern damit wurde der Ball Gouge im Werk ausgewuchtet.

Dadurch sollte das Werkzeug auf dem Winkelschleifer absolut ohne Unwucht und Vibrationen laufen.

Wichtig dabei ist nur, dass du den Kugelfräser ohne den Aufnahmeflansch montierst und anziehst. Wenn du dann den Winkelschleifer einschaltest, sollten keine Vibrationen vorhanden sein. Falls doch, so ist zu 95 % ein Lager oder die Gewindespindel deiner Flex nicht mehr in Ordnung. In diesem Fall den Ball Gouge nicht mit diesem Winkelschleifer benutzen.

Ein Hämmern beim Arbeiten mit dem Ball Gouge ist normal

Beim Arbeiten wirst du aber Vibrationen mit dem Ball Gouge spüren. Wenn du fest aufdrückst, dann wird der Fräser leicht hüpfen. Dies ist aber normal und macht weder Werkzeug noch Werkstück etwas aus. Genauso wenig ist es ein Sicherheitsrisiko.

Dieses Klopfen oder Springen kann aber durch weniger Druck nach unten und mit der richtigen Fräserhaltung und Werkzeugführung minimiert werden, sodass auch ein sehr detailliertes und exaktes Arbeiten möglich ist.

Die Arbeitshaltung ist beim Ball Gouge wichtig

Vorab, mit dem Arbortech Ball Gouge lässt sich sehr sicher arbeiten, da ein Teil der Ringschneide immer im Holz ist – egal wie du ihn hältst. Dadurch kann sich der Fräsaufsatz nicht im Holz verbeißen oder ausschlagen. Nichtsdestotrotz sind gewisse Dinge zu beachten, um schöne Fräskanten und Oberflächen zu bekommen.

Der Arbortech Ball Gouge muss leicht schräg gehalten werden

Bis auf eine Ausnahme – zu der wir gleich kommen – lässt sich mit dem Ball Gouge nicht in senkrechter Lage arbeiten.

Die optimale Haltung des Kugelmeißel ist eine Schräge von 30 bis 60 Grad. So lässt sich am besten mit dem Aufsatz arbeiten.

Um Material abzunehmen solltest du den Ball Gouge in Kreis- oder Längsbahnen bewegen – je nachdem was du fräsen möchtest.

Wenn du dies dann öfters ausführst, kannst du mit dem Fräser bis zu deiner gewünschten Tiefe fräsen. Es entstehen aber Bahnen oder Kurven mit abgerundeten Kanten. Für gerade Kanten ist der Arbortech Turbo Shaft (Test: Arbortech Turbo Shaft) der bessere Winkelschleiferaufsatz.

Sonderfall: Den Ball Gouge senkrecht führen

Wie schon erwähnt gibt es eine Ausnahme, wo du den Ball Gouge auch in senkrechter Haltung nutzen kannst.
Wenn du in schräger Haltung eine Ausbuchtung in die Tiefe gemacht hast, kannst du mit senkrechter Haltung die Ausbuchtung vergrößern.

Der Ball Gouge arbeitet dann zwar immer noch nicht in die Tiefe, aber an den Rändern der Ausbuchtung wird Material abgetragen. So kannst du sehr schön und exakt den Durchmesser der Ausfräsung vergrössern. Die Tiefe bleibt dabei gleich.

Die Eintauchrichtung der Kreisschneide ist von großer Bedeutung

Zwar schneidet der Ball Gouge in alle Richtung. Wenn du aber saubere Kanten haben möchtest, ist es wichtig, dass – zumindest beim letzten Schnitt – die Schneide immer ins Holz eintaucht.

Wenn sie sich herausdreht, dann bekommst du Splitter oder Ausbrüche an der Kante.

Jetzt wirst du dich vielleicht fragen, wie du dann im zweiten Bild eine saubere Kante bekommen sollst?

Das ist ganz einfach. Im unteren Bild ist der Winkelschleifer vor dem Holzstück. Wenn du ihn jetzt aber um 180 ° drehst, also praktisch aus dem Bild heraus, passt die Schneidrichtung wieder. Sollte das zu kompliziert sein, dann schau dir kurz den Videoausschnitt an (Video startet bei der Erklärung)

Hinterschneiden und Aushöhlen mit dem Arbortech Ball Gouge

Das man mit dem Arbortech Ball Gouge auch Holz aushöhlen kann, denkt man beim ersten Blick auf dieses Werkzeug gar nicht. Aber es geht….

Es funktioniert zwar nicht eine Röhre aus einem Baumstamm zu machen. Da du aber mit dem Fräsaufsatz auch “hinterschneiden” kannst, ist es trotzdem möglich über mehrere seitlichen Löcher einen Baumstamm auszuhöhlen. Das Holzstück im zweiten Bild wurde zum Beispiel nur mit dem Ball Gouge ausgearbeitet.

Das Schärfen vom Arbortech Ball Gouge

Ein richtiges Schärfen der Schneide ist uns beim Ball Gouge nicht bekannt. Zumindest gibt es von Arbortech (noch) keine Anleitung dazu.

Aber die Schneide kann mehrfach gewendet werden. Sollte der Ball Gouge das erste Mal stumpf sein, löst du die Schneide mit dem beiliegenden Drehmomentschlüssel und drehst die Schneide einfach um 180 Grad weiter. So ist er wieder scharf, da mit der oberen Hälfte der Schneide kaum geschnitten wird.

Wenn dann die Schneide wieder stumpf ist, kannst du sie ausbauen und um 180 ° gewendet einbauen. So hast du wieder eine scharfe Schneide, da sie auf beiden Seiten geschliffen ist. Natürlich kannst du die Schneide dann auch nochmals um 180° drehen. So gesehen kannst du eine Schneide viermal verwenden. Und keine Angst, bis mal eine Seite der Schneide stumpf wird, da musst du schon sehr viel mit dem Ball Gouge arbeiten.

Solltest du aber irgendwann trotzdem mal eine neue Schneide brauchen, gibt es diese natürlich auch als Ersatzteil zu kaufen.
 Anzeige

Fazit zum Schnitzfräser Arbortech Ball Gouge

Mit dem Ball Gouge hat die Firma Arbortech wieder ein Werkzeug entwickelt, dass es so vorher noch nicht gegeben hat.

Mit diesem Fräser für den Winkelschleifer lassen sich ganz neue Objekte aus Holz herstellen.

Bei der Benutzung musst du zwar ein paar Feinheiten beachten, um schöne Oberflächen und Kanten zu bekommen, aber diese sind sehr schnell erlernt. Und so ist  der Ball Gouge wieder ein hochwertiges Werkzeug, dessen Investition sich auf alle Fälle auszahlen wird.

Bei Fragen oder Anregungen kannst du uns gerne über Facebook unter Holz Design Woodstoneart und Treibholzkunst Bodensee oder auf unseren YouTube-Kanal Gipfelholz kontaktieren.